Ostern liegt im Odenwald

Ja, Ostern liegt wirklich im Odenwald. Es gibt sogar Unter- und Ober-Ostern, die Ostertalstraße und den Osterbach. Woher ich das weiß? Ich hatte Ende letzter Woche eine etwa einhundertfünfzig Kilometer lange Radrunde durch den Odenwald geplant. Diesmal wollte ich Reinheim meiden (viel zuviel Verkehr) und lieber Reichelsheim mal einen Besuch abstatten.

Weil ich aufgrund der Todesfälle von Rennradfahrern im Straßenverkehr in den letzten Wochen noch mehr darauf achte, Straßen mit hohem Verkehr und damit Bundesstraßen mit ein oder zweistelligen Nummern (B3, B26, B45, B47) zu meiden, habe ich mich auf die Suche nach einer Strecke gemacht, die solche Straßen nur quert oder entlang dieser ein mit dem Rennrad befahrbarer Fahrradweg existiert. Über diese Strecke möchte ich in diesem Artikel berichten.

Zunächst die Eckdaten: Etwas mehr als 150 Kilometer, rund 1600 Höhenmeter, Durchschnittstempo knapp 27 km/h. Ich bin sie mit dem TT gefahren, deshalb achte ich wegen der Carbonfelgen auch darauf, am Ende von Abfahrten nicht bis zum Stillstand abbremsen zu müssen, sondern ausrollen zu können.

Rundkurs Odenwald-Karte

Ausgangspunkt ist wie immer die Blaue Brücke zwischen Sulzbach und Kleinwallstadt. Die Anfahrt in den Odenwald führte diesmal über Großostheim, Schaafheim (Radweg), Schlierbach, Kleestadt nach Klein-Umstadt. Weiter durch Groß-Umstadt nach Lengfeld, dann über Nieder- und Ober-Klingen auf wenig befahrenen Straßen bis zu B38 bei Brensbach (km37). Ab hier auf dem Radweg entlang der Bundesstraße bis zum Abzweig nach Fränkisch-Crumbach. Der Straße bis Reichelsheim folgen, durch den Ort fahren und dann links halten, um bei km50 am Ortsausgang von Unter-Ostern am Brunnen die Radflaschen aufzufüllen.

Und das war das besondere an dieser Strecke: Bis dahin war die Auflieger- halb und die Radflasche komplett leer, ich konnte beide wieder auffüllen und hatte somit für die verbleibenden 110 Kilometer ausreichend zu trinken!

Rundkurs Odenwald-Höhenprofil

Dem Abzweig nach Ober-Ostern rechts folgen, über Weschnitz, Hammelbach nach Wahlen. Dies ist nach 64 Kilometern der erste ernst zunehmende Anstieg. Bis hierher ging es mehr oder weniger stetig bergan. In Affolterbach den Abzweig links nach Beerfelden nehmen.  Er führt über Olfen, Airlenbach nach Beerfelden.

Nachdem ich die B45 überfahren hatte, kam ich bei km79 an die höchste Stelle der Tour, 530 Höhenmeter. Es geht dann bergab ins Sensbachtal. Die geplante Straße nach Hesselbach war leider gesperrt, also wählte ich die Umleitung Richtung Süden, über Hebstahl nach Gaimühle. Nach Kailbach beginnt der letzte Anstieg der an der Kreuzung am Limespfad endet (km102).

Der Rückweg geht über Kirchzell – hier wurde, wie so oft wenn ich mit dem Rennrad unterwegs bin, der Kanal saniert, so dass ich den Ort nur über Umwege passieren konnte – nach Amorbach. Diese Strecke wird ab der Einmündung von Mudau (MIL42) auch von LKW genutzt, aber da es bergab geht, konnte ich Amorbach schnell erreichen.

Der restliche Weg wird nun meist auf Radwegen gefahren: In Amorbach über die Bahnlinie um nach Weilbach zu kommen. Hier auf dem Radweg an der Bahn entlang nach Breitendiel, die B469 überqueren und auf dem Radweg durch das Industriegebiet Kleinheubach. Der Radweg führt parallel zur Bundesstraße nach Laudenbach. Dort die Unterführung nutzen und bei km135 erreicht man Trennfurt.

Immer weiter auf dem Radweg nach Obernburg. Dort nehme ich noch vor dem Festplatz die Unterführung zur Straße – der Radweg durch den Park ist mit kleinen Steinen geschottert – und folge dieser durch den Ort, bis ich vor dem Kreisel mit der Tankstelle die Unterführung zurück zum Radweg nehme. Auf dem Radweg am Main entlang erreicht man nach Großwallstadt die Blaue Brücke. Auf dem Tacho stehen dann 152 Kilometer und knapp 1900 Höhenmeter (laut GPSies, ich hatte 1600hm auf der Uhr).

Ich bin auf der gesamten Tour, für die ich knapp 6 Stunden brauchte, von gefühlt nur 40 Autos überholt worden. Es war sehr angenehm, auf den Nebenstraßen zu fahren, ohne die Hektik und Gefahr auf den dicken Bundestraßen. Wer sich jetzt spontan entschließt, diese Tour zu fahren, der sage doch kurz Bescheid, diese Tour fahre ich sicher noch viele Male.

Die Strecke ist bei GPSies als Rundkurs Odenwald, vom Main aus über Reichelsheim und Amorbach gespeichert.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s